• Meta

  • Schlagworte

  • Flickr Photos

    zu den Alpentherme Gastein
    Fotos auf flickr
    Alpentherme Gastein

    Relax World

    Relax World

    Sauna World

    More Photos
  • Das war Slim Fit Gastein…

    Geschrieben am | 01.08.2013 | Keine Kommentare

    Loreta Marx (Diätologin) und Mag. Philipp Holleis (Sportwissenschafter)

    Loreta Marx (Diätologin) und Mag. Philipp Holleis (Sportwissenschafter)

    Zwölf Wochen sind vergangen seit Nina mit dem Abnehmprogramm „Slim Fit Gastein“ begann. Zwölf Wochen hat es gedauert, viele Kilos sind gepurzelt, die Muskelmasse wurde aufgebaut und ein rund um tolles Gefühl hat sich bei Nina eingestellt. Was hat sich in den vier letzten Wochen getan?Mitte des Monats hatte Nina noch einmal die Möglichkeit mit der Diätologin ihre Essgewohnheiten bzw. ihre langsame aber kontinuierliche Ernährungsumstellung zu besprechen. „Wichtig ist, auf die Qualität der Lebensmittel zu achten und möglichst naturbelassene Produkte zu sich zu nehmen“, so die Ernährungsberaterin Loreta Marx. Unter „naturbelassene Produkte“ versteht Loreta Marx Lebensmittel weniger zu süßen, weniger zu salzen und zum natürlichen Geschmack unserer Lebensmittel zurückzukommen. Einige Beispiele dafür sind zum Beispiel Fisch anstatt von Fischstäbchen, selbst zusammengemischte Getreidesorten anstatt von fertigem, gesüßtem Müsli, frische Zubereitung von warmen Speisen anstatt von Fertigprodukten.

    Um sich über die Qualität der Produkte zu vergewissern, sollten die Zutaten verglichen werden. Je mehr Geschmacksverstärker, Aromen, E-Nummern, etc. ein Produkt enthält, desto geringer ist die Qualität. So sollten Zero- und Light-Getränke aufgrund von vielen chemischen Zusätzen vermieden werden. Es ist ratsamer anstatt dessen einen naturbelassenen Direktsaft oder selbstgemachte Säfte zu trinken. Als Nina das hörte, fühlte sie sich sofort betroffen. Sie dachte sich immer, um den Kalorien- und Fettkonsum zu reduzierten, sei es besser ein Zero-Getränk anstatt einer „normalen“ Limonade zu trinken. Natürlich wusste sie bereits, dass es am besten ist Wasser zu trinken, doch manchmal trinkt sie gerne etwas mit mehr Geschmack. Für die nächsten zwei Monate hat sie sich vorgenommen diese Gewohnheit umzustellen und lieber einmal ein Glas selbstgemachten Hollersaft von ihrer Mutter zu trinken als eine Zero-Limonade.

    Für die letzte Woche des Abnehmprogramms „Slim Fit Gastein“ ließ sich Nina noch eine Körperanalyse und die letzte, noch ausstehende, begleitete Trainingseinheit einteilen. Bei der Körperanalyse wurde Ninas Erfolg deutlich. In den letzten vier Wochen nahm sie zwei Kilogramm ab, jedoch hat ihre Muskelmasse um ein Kilogramm zugenommen. Sie wiegt jetzt noch 70 kg. Der Trend von der Körperanalyse Anfang Juni ging somit in die richtige Richtung weiter – die Fettmasse nimmt ab und die Muskelmasse wird mehr.

    Bei der begleiteten Trainingseinheit am Tag nach der Körperanalyse, zeigte Sportwissenschafter Mag. Philipp Holleis Nina im Fitness-Center der Alpentherme Gastein wie sie ihr Training am besten fortsetzt, um ihr Zielgewicht von 65 kg zu erreichen. Sie möchte wie bisher Gewicht verlieren, aber dennoch an Muskelmasse zunehmen. Wesentlich dafür ist, neue Reise für die Muskulatur zu setzten. Das kann durch Variationen und Steigerungen der Intensität geschehen.
    Nina wird auf jeden Fall noch weiter machen, bis sie ihr Zielgewicht erreicht hat. Die neue Gewohnheit regelmäßig Sport zu betreiben und die Ernährungsumstellungen will sie aber für immer behalten. Sie hat schon ein Kombi-Jahresabo für Therme, Sauna & Fitness-Center abgeschlossen, um weiterhin gezieltes Muskel-, Ausdauer- und Schwimmtraining machen zu können.

    Kommentare

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung